Albrecht von AlvenslebenMehr lesen...

Albrecht von Alvensleben

* 1984 in Swakopmund, Namibia

Albrecht von Alvensleben wurde 1984 in Swakopmund, Namibia geboren. Er studierte bei Zaha Hadid und Greg Lynn an der Universität für angewandte Kunst in Wien und wurde 2009 für ein Jahr in das Stipendienprogramm der New Yorker Cooper Union School of Architecture aufgenommen. Die im Architekturstudium vermittelte Prägung einer angewandten Kunst durchzieht von Alvenslebens Arbeiten, die sich künstlerisch an der Schnittstelle von Design, Fotografie und Architektur bewegen. Seine Bandbreite reicht von abstrakten Bildkompositionen bis zur dokumentarischen Fotografie. Albrecht von Alvensleben lebt und arbeitet zur Zeit in New York.

 

    • E357
    • E371
    • E370
    • E356
    • E359
    • E365
    • E358
    • E364
    • E353
    • E354
    • E355
    • E352
     

    Rücklicht

    Albrecht von Alvensleben entwirft stark abstrahierte Bildkompositionen, in denen er Objekte des Alltags in einer einzigartigen Mischung von Blickwinkel, Licht und Schärfe kombiniert und damit in surreale Gebilde verwandelt. Als Bildobjekte dienen häufig alte Türen und Gläser aus dem Haus der Großmutter, die er mit den Rücklichtern eines Autos beleuchtet und abfotografiert. Es entwickeln sich ohne jegliche digitale Manipulation farbenreiche Formgebilde, die je nach Lichtreflexion unterschiedlich bunt oszillierende, metallisch glänzende Oberflächen entwerfen. Die kubistische Aufspaltung von Körpern in farbige Flächen weckt Erinnerungen an den „Prismaismus“ des deutsch-amerikanischen Malers und Graphikers Lyonel Feininger, dessen Abstraktion gegenständlicher Bilder von Kirchen und Stadtlandschaften durch die Einpassung des Motivs in eine kristalline geometrische Konstruktion entstand. Auch die in Facetten unterteilten Gemälde und Plastiken des futuristischen Künstlers Umberto Boccioni lassen sich mit von Alvenslebens Farbfotografien auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Die Oberflächen seiner Fotografien drücken eine eigentümliche Haptik aus, die sich zwischen Glas und Metall bewegt, und vom Betrachter greifbar und damit auch inhaltlich begreifbar gemacht werden will. Die unwirklichen Farb-/Formspiele sind allerdings derart stark abstrahiert, dass eine Dechiffrierung schwer fällt – die alten Gebrauchsgegenstände sind nicht mehr zu erkennen.

    • Standard Boom Boom
    • MET.ROOF
    • Chrysler
    • Broadway Sun
    • This is your New York
    • 5th Ave 88th Street
    • High Lined
    • Met Life
     

    Dunkel war's, der Mond schien helle

    Albrecht arbeitet in dieser Serie an der Grenze zwischen Architekturphotographie und Graphikdesign. Als Architekt bewegt er sich ständig zwischen diesen beiden Welten. Als Motive dienen ihm bekannte Szenen und Gebäude New Yorks. Seine Photos bearbeitet er digital mit unterschiedlichen digitalen Werkzeugen mit dem Ziel den Fokus auf wenige Details zu konzentrieren. Übrig bleibt die reduzierte Form bestehend aus Linien und Schatten. Die Photographie wird dabei fast zur graphischen Arbeit. Erst die erkennbaren Details machen aus den Bildern wieder eine Photographie.

    • Strandstreet 1 - 2
    • Strandstreet 5 - 6
    • Strandstreet 8 - 9
    • Strandstreet 15 - 16
    • Strandstreet 12 - 13
    • Strandstreet 14 - 15
    • Strandstreet 6 - 7
    • Strandstreet 17
    • Strandstreet 10 - 11
    • Strandstreet 7 - 8
    • Strandstreet 16 - 17
    • Strandstreet 11 - 12
    • Strandstreet 3 - 4
    • Strandstreet 4 - 5
    • Strandstreet 9 - 10
    • Strandstreet 13 - 14
    • Strandstreet 2 - 3
     

    Strandstreet | 25 Edition

    Die Strandstreet in Swakopmund ist Albrechts Geburtsort in Namibia. Diese Serie ist der Versuch die Zwischenraeume der Häuser dieser Strasse aufzunehmen. Wichtig dabei ist man betrachtet den Horizont und den Strand hinter den Häusern als durchgehend wenn die Bilder nebeneinander hängen. Das eigentliche, erwartete Motiv, die Häuser der Strandstreet erwachen in der Vorstellung zum Leben, anhand der abgebildeten Seitenteile. Der Schatten verrät dazu noch ein wenig mehr, da er sehr hart ist und grafisch wirkt. Die klaren fülligen Farben und Fluchtlinien unterstützen die grafische Wirkung der Aufnahmen.

    • Brooklyn`s Finest 01
    • Brooklyn`s Finest 02
    • Brooklyn`s Finest 03
    • Brooklyn`s Finest 05
    • Brooklyn`s Finest 06
    • Brooklyn`s Finest 07