Daniel VölkerMehr lesen...

Daniel Völker

* 1977 in Frankfurt am Main

Nach seinem Amerikanistik-und Sportwissenschaftsstudium an der Johann Wolfgang Goethe Universität in Frankfurt am Main und einem Aufenthalt am College of Insurance in New York City, entschied Daniel Völker, sich seiner Leidenschaft der Fotografie zu widmen.

1999 begann er ein Praktikum in einem Fotostudio in Frankfurt am Main. Im Jahr 2000 folgte ein Studium an der Staatlichen Fachakademie für Fotodesign in München, das er 2003 erfogreich abschloss.

Nach einigen Jahren der Assistenz bei zahlreichen Fotoproduktionen im Bereich Mode, Portrait und Werbung, entschloss sich Daniel Völker für eine Auszeit und zog nach Sydney, Australien. Dort arbeitete er für verschiedene Magazine und legte den Grundstein für seine ersten künstlerischen Arbeiten Crossover und Overdose.

Zurück in Deutschland setzte er diese Ideen in die tat um und schuf seine erste Kunstserie Crossover. Die Resonanz war groß. Im Dezember 2006 wurden Daniel Völker’s Werke von der Galerie d’Arts Decoratives im Rahmen der Art Basel Miami Beach ausgestellt. Er konnte auf Anhieb einen Großteil seiner Arbeiten verkaufen.

Im Jahr 2008 hauchte er seinen Entwürfen zu Overdose Leben ein und verwirklichte eine Großserie von 49 Werken. 2009 folgte Overdose2.0.

Sowohl Crossover, Overdoes als auch Overdose2.0 beschäftigen sich mit dem „Sehen auf den zweiten Blick“. Intuition ist es, den Betrachter zum Denken und Entdecken anzuregen. „Gute Arbeiten sollten nicht einfach nur dekorativ sein, sondern den Betrachter in eine tiefere Ebene führen“, sagt Völker.

Daniel Völker lebt und arbeitet in München und Berlin.

 

Crossover 12 | 2007
  • Crossover 04 Rubens | 2006
  • Crossover 02 Tizian | 2006
  • Crossover 08 Klimt | 2006
  • Crossover 19 Carracci | 2006
  • Crossover 17 Goltzius | 2006
  • Crossover 16 Reni | 2006
  • Crossover 10 Boucher | 2006
  • Crossover 09 Botticelli | 2006
  • Crossover 15 Tizian | 2006
  • Crossover 06 Broeklin | 2006
  • Crossover 11 | 2007
  • Crossover 18 | 2007
  • Crossover 13 | 2007
  • Crossover 14 | 2007
  • Crossover 01 | 2006
  • Crossover 12 | 2007
  • Crossover 07 | 2006
  • Crossover 03 | 2006
  • Crossover 05 | 2006

Crossover

Hinter der Bezeichnung „Crossover" steckt die Idee, zwei Genres miteinander zu verbinden. Es entsteht ein Dialog aus jeweils einem prominenten historischen Gemälde und einer modernen erotischen Photographie. Jedoch handelt es sich hierbei nicht um die plumpe Verknüpfung verschiedener Stile der Kunst. Der Künstler greift den Gedanken des Malers auf und versucht die vom Maler dargestellte Situation in eine Geschichte einzuspinnen. Das Ergebnis ist die Serie Crossover.

Daniel Völker versucht die eigentliche Phantasie des Malers zu erfassen. Er streift dem historischen Werk den Mantel des Tabus ab, um die eventuell eigentliche Idee seines Vorgängers und die damit verbundene Sinnlichkeit freizulegen.

Die Photographie schildert den Traum bzw. die erotische Phantasie des Malers und ist daher verschwommen abgebildet. Beide Welten - die gezügelte Phantasie des Malers und die seiner eigentlichen Sehnsucht - verschmelzen zu einem neuen Werk.

So wird die Idee des historischen Malers in die Moderne übertragen. Die Photographie bezieht sich hierbei nicht nur auf inhaltliche Schilderungen. Der interaktive Charakter des Gesamtwerks wird durch kompositorische Gemeinsamkeiten unterstützt. Seien es die oft physischen Ähnlichkeiten der in derselben Anzahl erscheinenden Protagonisten oder deren beinahe identische Posen, so spielt der Künstler auch mit verschiedenen Bewegungsabläufen, die von einem Werk in das andere übergreifen. Bezeichnend ist der Wandel des Eindrucks, der dem Betrachter widerfährt, wenn er seinen Standpunkt wechselt. So tritt die Photographie immer deutlicher hervor, je größer die Distanz zum Werk ist und die Malerei gewinnt an Prominenz, je mehr man sich dem Werk nähert.

So bleibt es dem Betrachter überlassen, auf welche Weise er der Sinnlichkeit begegnen möchte.

Crossover

  • 40 x 60 cmEdition limitiert auf: 99 + 1 AP

    • Print: GicLÉE FINE ART PRINT auf Hahnemühle Baryta Papier. Signiert inkl. Zertifikat.

      Rahmung: HOLZRAHMUNG MAHAGONI BRAUN

  • 67 x 90 cmEdition limitiert auf: 10 + 2 AP

    • Print: LAMBDA C-PRINT

      Rahmung: WEISSGLAS SILIKON-KASCHIERUNG

  • 93 x 125 cmEdition limitiert auf: 5 + 2 AP

    • Print: LAMBDA C-PRINT

      Rahmung: WEISSGLAS SILIKON-KASCHIERUNG

Sie haben soeben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.